Zum Hauptinhalt springen

Anhörung zur Novellierung der Landesbauordnung

„Wir freuen uns, dass es nach so langen Diskussion gelungen ist, die Novelle der Landesbauordnung (LBO) auf den Weg zu bringen und dass auch die Anregungen des vbw eingeflossen sind. Ganz klar: An der ein oder anderen Stelle hätten wir uns etwas mehr Flexibilität gewünscht, insgesamt aber ist es gut, dass endlich etwas vorwärts geht“, sagte Verbandsdirektorin Dr. Iris Beuerle vom vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. anlässlich der Anhörung zur LBO im zuständigen Landtagsausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau.

„Die geplanten Erleichterungen bei Aufstockungen und Umbauten sowie die angedachte Beschleunigung der baurechtlichen Genehmigungsverfahren begrüßen wir. Ob die Kommunen mit der Festlegung der Anzahl der Fahrradabstellplätze und anderen Gestaltungsspielräumen pragmatisch umgehen werden, wird die Praxis zeigen“, so Beuerle.

Schon zu Beginn der Wohnraum-Allianz wurden Änderungsvorschläge diskutiert und in den politischen Prozess eingebracht. Etliche Empfehlungen aus der Praxis fanden allerdings keine Berücksichtigung nach den über einjährigen Diskussionen in den Ministerien und Fraktionen. Vor der Sommerpause soll es noch zur zweiten Lesung im Landtag kommen, bevor die novellierte Landesbauordnung zum 1. September 2019 in Kraft treten soll.