Zum Hauptinhalt springen

vbw begrüßt Kompromiss der Landesregierung zum Klimaschutzgesetz

„Wir begrüßen, dass die grün-schwarze Landes-regierung einen Kompromiss bei der Weiterentwicklung des Klimaschutzgesetzes Baden-Württemberg gefunden hat, der den Einsatz von Photovoltaik im Wohnungsbau nicht zur Pflicht macht“, sagte Dr. Iris Beuerle, Verbandsdirektorin des vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. am Mittwoch nach Bekanntwerden der Einigung der Regierungskoalition.

Bereits im Januar hatte der vbw in seiner Stellungnahme zum Entwurf des Gesetzes zur Weiterentwicklung des Klimaschutzes in Baden-Württemberg seine Bedenken zur Solarpflicht im Wohnungsbau geäußert.

„Die Wohnungswirtschaft investiert hohe Summen, um ihren Wohnungsbestand energetisch zu verbessern und energieeffiziente, über erneuerbare Energien versorgte Neubauten zu erstellen. Sie entscheidet sich dabei für die technisch und ökonomisch sinnvollsten Lösungen. Das muss nicht immer Photovoltaik sein“, so Beuerle.

„Nun hoffen wir, dass auch die Fraktionen diesem Regierungskompromiss zustimmen“, so Beuerle.