Zum Hauptinhalt springen

vbw gratuliert den Gewinnern des IWS-Awards

Seit 2007 verleiht der IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart e.V. – Verband für die Metropolregion Stuttgart den IWS-ImmobilienAward in einem Rhythmus von zwei Jahren. Dieses Jahr wurden 27 Projekte in sechs Kategorien eingereicht, die in den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Städtebau innovativ sind. Awards
wurden in den Kategorien „Wohnen“, „Wohnen und Gewerbe“, „Kombinierte  Wohnformen“, „Büro“, „Gewerbe“ und „Sonderbau“ vergeben. Darüber hinaus wurde ein Sonderpreis durch die Jury ausgelobt. Zwei Projekte von Mitgliedsunternehmen des vbw erhielten einen Award. Die Preisverleihung fand mit vielen Gästen und einem sehr feierlichen Rahmen in der Alten Reithalle in Stuttgart statt.

In der Kategorie Wohnen erhielt die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH den IWS-Award für fünf energieeffiziente Punkthäuser in Ludwigsburg. „Die WBL zeigt mit diesen Häusern, wie bezahlbarer Wohnraum ökologisch, klimaschonend und nachhaltig realisiert werden kann“, begründete die Jury ihr Votum. Das  architektonisch ansprechende Neubauprojekt nach KfW-Standard 55 bietet ein komfortables Raumklima mit hoher Wohnqualität. Besonders hervorzuheben sei
das innovative Finanzierungskonzept, bei dem der Erlös aus dem Verkauf der Eigentumswohnungen unmittelbar den Mietwohnungen zu Gute kommt, die unterhalb der marktüblichen Miete angeboten werden. Aus gesellschaftlicher Sicht leistet das Projekt einen wertvollen Beitrag zum bezahlbaren Wohnen für Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen. Im Wohnquartier entsteht ein sozialer
Mix, bei dem neuer Wohnraum für alle geschaffen wird.

In der Kategorie Kombinierte Wohnformen ging der IWS-Award an die Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH für ein Wohn- und Geschäftshaus in Fellbach. Lobend erwähnte die Jury, dass die Kreisbau mit dem funktionalen und unterschiedlich genutzten Gebäude ein Herzstück für das Quartier geschaffen habe. „So wird das zuvor rein gewerblich geprägte Gebiet mit neuem Leben gefüllt“, betonte
Laudatorin Dr. Iris Beuerle. Die Fassade aus Glas und Ziegeln spiegelt optisch Offenheit und Solidität wider. Das Gebäude bietet Platz für die Fellbacher Zweigstelle der Volkshochschule, die Jugendtechnikschule und die städtische Jugendkunstschule sowie für 35 Mietwohnungen – vom Einzimmerapartment bis zur Vier-Zimmer-Wohnung. Auch beim Thema Nachhaltigkeit hat das Projekt Vorbildcharakter:
Neben den preisgünstigen und barrierefreien Wohnungen vervollständigen das öffentliche Fahrradparkhaus, das Erdgasblockheizkraftwerk und die Fotovoltaik-Anlage das Bild und machen das Objekt zu einem neuen Mobilitätshub, Sozialtreffpunkt und kulturellen Eckpfeiler der Stadt Fellbach. „Unterschiedlichste Partner haben hier gemeinsam ein ambitioniertes Projekt entwickelt, von dem Anwohner, Gewerbe und die Stadtgesellschaft als Ganzes gleichermaßen profitieren. Es ist ein äußerst gelungenes Beispiel moderner Stadtplanung und Stadtentwicklung“, so die Jury.

Weitere Awards gingen in der Kategorie Wohnen und Gewerbe für das Dorotheen Quartier an die EKZ Grundstücksverwaltung GmbH & Co. KG, in der Kategorie Gewerbe für das Warendienstleistungszentrum Breuninger in Sachsenheim die E. Breuninger GmbH & CO, in der Kategorie Büro an die Fünfte Industriehof Objekt GmbH für den ersten Bauabschnitt des Lautenschlagerareals sowie in der Kategorie Sonderbau für den Erweiterungsbau Experimenta die SChwarz Real Estate GmbH & Co. KG. Einen zusätzlichen Sonderpreis erhielt das Projekt Cosmo Update Living der Zweite Orsus Mönchstr.11 GmbH.