Zum Hauptinhalt springen

Sie haben als Mitglied noch keine Zugangsdaten für den Mitgliederbereich?

Dann registrieren Sie sich hier.

Registrieren

0711 16345-0

info@vbw-online.de

 

Anschrift

Herdweg 52/54
70174 Stuttgart
 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
8:30 - 12:00 Uhr

Montag - Donnerstag
13:00 - 17:00 Uhr

 

Zu den Ansprechpartnern

Demografischer Wandel

Die Bevölkerung in Baden-Württemberg und Deutschland wird immer älter. Prognosen gehen davon aus, dass 2060 jeder dritte Mensch mindestens 65 Jahre alt sein wird. Auch die Familienverhältnisse ändern sich, bereits heute bestehen 72 Prozent der Haushalte in Baden-Württemberg aus einer oder zwei Personen. Damit einher gehen neue Anforderungen, denen sich die Wohnungswirtschaft gegenüber sieht.

Drei Viertel aller Pflegebedürftigen leben zu Hause, während nur zwei Prozent im betreuten Wohnen, bzw. im Service-Wohnen leben. Umfragen bestätigen, dass Menschen im Alter selbstbestimmt in ihrem bekannten Wohnumfeld verbleiben wollen. Die Lebensqualität im Alter hängt daher maßgeblich von der Infrastruktur, den sozialen Netzwerken vor Ort und der Wohnsituation ab.

Die Schaffung barrierearmer und -freier Wohnungen, technische Ausstattung und Versorgungsstrukturen in der Nachbarschaft sind nur einige Aspekte, denen sich die gemeinwohlorientierten Wohnungsunternehmen im vbw widmen. Neben dem altersgerechten Umbau betreiben, bauen und betreuen die Mitgliedsunternehmen auch Seniorenwohnheime, ambulante Pflege-WGs, Begegnungszentren und vieles mehr. Sie arbeiten dabei eng mit Partnern aus dem Pflege- und Gesundheitssektor zusammen.

Der Demografiebeirat Baden-Württemberg

Im Jahr 2019 wurde der Demografiebeirat durch den Demografiebeauftragten Baden-Württemberg, Thaddäus Kunzmann, mit der Unterstützung des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) ins Leben gerufen. Durch den Runden Tisch „Wohnen für das Alter“ wurden Handlungsempfehlungen zum „Wohnen für das Alter“ erarbeitet, die Sie hier als Download finden können: Handlungsempfehlungen 2020

Veranstaltung "Wohnen und älter werden in Zeiten der Digitalisierung"

In einer alternden Gesellschaft braucht es passenden Wohnraum, Techniken und Technologien, die das Leben erleichtern können. Die zunehmende Digitalisierung kann dabei helfen, wenn die Menschen lernen, mit ihr umzugehen und sie zu beherrschen.

Dem Zusammenspiel von Technik, Pflege und Wohnraum widmete sich die digitale Tagung „Wohnen und älter werden in Zeiten der Digitalisierung“, die der vbw gemeinsam mit dem  Demografiebeauftragten für Baden-Württemberg Thaddäus Kunzmann sowie dem KomZet BW Kompetenzzentrum Smart Home and Living Baden-Württemberg veranstaltet hat.

Nachfolgend können Sie alle Beiträge noch einmal ansehen:

  • Begrüßung zur Tagung "Wohnen und älter werden in Zeiten der Digitalisierung"
    Dr. Iris Beuerle, vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.
    Link zum Video auf YouTube

  • Wohnen im Alter - die große Herausforderung
    Thaddäus Kunzmann, Demografiebeauftragter Baden-Württemberg
    Link zum Video auf YouTube

  • Ältere Menschen und Digitalisierung - Zuhause sicher und selbstbestimmt leben
    Dr. Sybille Meyer, SIBIS Institut für Sozial- und Technikforschung GmbH und Mitautorin des 8. Altersberichts der Bundesregierung
    Link zum Video auf YouTube

  • Digitale Bausteine zur Unterstützung des Wohnens im Alter
    Birgid Eberhardt, Expertin für Smart Home und Ambient Assisted Living der GSW Sigmaringen
    Link zum Video auf YouTube

  • Podiumsdiskussion "Dem demografischen Wandel entgegen bauen"
    Diskussionsteilnehmer: Thaddäus Kunzmann, Dr. Sibylle Meyer, Birgid Eberhardt, Anja Schwarz und Wolfgang Schmitt
    Link zum Video auf YouTube

  • Vorstellung KomZet Kompetenzzentrum Smart Home and Living Baden-Württemberg
    Dr. Jürgen Jarosch, Geschäftsführer Elektro Technologie Zentrum (etz) der Innung für Elektro- und Informationstechnik Stuttgart
    Link zum Video auf YouTube

  • Innovation durch Partizipation - das LebensPhasenhaus: Forschung, Demonstration und Begegnungsraum
    Prof. Dr. Daniel Buhr, Eberhard Karls Universität Tübingen
    Link zum Video auf YouTube

  • Hilfemix im Quartier – gemeinsam und vernetzt
    Petra Gaugisch, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
    Link zum Video auf YouTube

  • Zukunft gutes Wohnen zu Hause
    Anja Schwarz, Landesseniorenrat Baden-Württemberg e.V.
    Link zum Video auf YouTube

  • Mehrwert durch Technik im Pflegealltag
    Dr. Dietmar Becker, Entwicklungszentrum Gut altwerden GmbH
    Link zum Video auf YouTube

  • Bauen für das Alter - Räume schaffen für Mensch und Technik
    Alexandra Schäfer, VdK-Baugenossenschaft Baden-Württemberg eG
    Link zum Video auf YouTube

Kompetenzzentrum für Digitalisierung in der Pflege

Für eine gute pflegerische Versorgung und Begleitung von Patientinnen und Patienten gewinnen digitale Angebote immer mehr an Bedeutung. Damit Innovationen möglichst schnell dort ankommen, wo sie gebraucht werden, hat das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg in Tübingen eine landesweite Anlauf-, Beratungs- und Vernetzungsstelle eingerichtet. Das Landeskompetenzzentrum für Pflege und Digitalisierung (PflegeDigital@BW) ist ein wichtiger Baustein im millionenschweren Investitionsprogramm der Landesregierung für die Digitalisierung im Gesundheitswesen. (Sitz: LebensPhasenHaus in Tübingen)

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Link zur Seite

Förderung innovativer Pflegeprojekte

Mit dem Innovationsprogramm Pflege in Höhe von rund 3,6 Millionen Euro fördert das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg neuartige Pflege- und Versorgungsmodelle, die Leuchtturmcharakter für die Pflegelandschaft haben. Ziel ist es, die Pflegeangebote vor Ort besser zu vernetzen, Pflege-WGs aufzubauen und Nacht-, Tages- und Kurzzeitpflegeplätzen gerade auch im ländlichen Raum auszubauen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Link zur Seite

Wohnberatungsstellen

Wohnberatungsstellen beraten Bauherren beim altersgerechten Um- oder Neubau sowie Angehörige von Menschen mit Pflegebedarf über notwendige Anpassungsmaßnahmen. Durch einen Klick auf die Standorte erhalten Sie die Kontaktdaten der Wohnberatungsstelle(n) in Ihrer Nähe. Bitte informieren Sie sich vorab bei der Wohnberatungsstelle über die Kosten der Beratung und erkundigen Sie sich über das Kredit- und Zuschussprogramm »Altersgerecht umbauen« der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Eine Karte für Baden-Württemberg finden Sie hier:

Karte

Altersberichte der Bundesregierung

Die Bundesregierung lässt Experten bestimmte Themen des Alters beleuchten: Beispielsweise die Infrastruktur und Netzwerke vor Ort (gesundheitliche und pflegerische Versorung sowie Wohnen und Wohnumfeld) oder auch die Digitalisierung.

Der 7. Altersbericht zeigt auf, was die Politik auf lokaler Ebene tun kann, um für alle Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben im Alter zu ermöglichen. Den 7. Altersbericht der Bundesregierung können Sie hier downloaden.

Im 8. Altersbericht geht es um das Alter und Digitalisierung. Der Altersbericht zeigt auf, wie technische Assistenzsysteme ältere Menschen untersützen können. Ein zentrales Einsatzfeld von Smart Home-Technologien sind dabei die Privathaushalte Ältere Menschen.  Den Altersbericht können Sie hier herunterladen oder informieren Sie sich unter www.achter-altersbericht.de